2024

Relevante Treffer

Alle Treffer
Artikel

© DAV Gunzenhausen
Frühlingswanderung von Wemding über Harburg nach Eisbrunn
14.04.2024

Diesmal ging's am Ost- und Südrand des Nördlinger Rieses entlang.

Wir fuhren mit dem Bus nach Lommersheim südwestlich von Wemding und wanderten Richtung Süden. Das Wetter war angenehm, leichte Wolken, ab und an mal ein frisches Lüftchen, ideales Wanderwetter. Johann Teiml führte die Gruppe an, 37 waren wir.

Vorbei an einem großen Kalksandstein-Steinbruch ging es nach Süden zum Kalvarienberg bei Gosheim.

In Ronheim überquerten wir die Wörnitz und stiegen zur Harburg empor und dann weiter zum Gipfel des Bockbergs. Das war eine Herausforderung, die wir aber alle meisterten.

Mit der Zeit wurde der Drang zu einem kühlen Getränk stärker. Durch den Wald ging es zum Ausflugslokal "Eisbrunn". Es war für uns reserviert (Dank an den Wirt!) und wir genossen Essen und Trinken.

Anstrengend war's schon, 20 km, aber wunderbar!

Auf dem Heimweg im Bus sangen wir ein Lied für Johann, gedichtet von Erika und Anette nach der Melodie "Von den blauen Bergen kommen wir".

Ja von Gunzenhausen wandern wir,
Johann, wir danken dir dafür,
mit der Brille auf der Nase
führst du uns auf jeder Straße.
Ja, von Gunzenhausen wandern wir.

© DAV Gunzenhausen
Geilsheimer Rundwanderweg
24.03.2024

Warum in die Ferne schweifen ... wenn es quasi vor unserer Haustür auch schöne Wanderwege gibt!

Geilsheim liegt zwischen Ostheim (an der B466) und Wassertrüdingen. Auf dem "Geilsheimer Rundwanderweg" gibt es so viele unterschiedliche Ausblicke und Wege, Hügel und Berge, dass man sich fragt, warum wir das nicht längst entdeckt haben.

Bei kaltem, sehr windigem, aber trockenem Wetter ging es am Sportplatz Geilsheim los, wo es sehr alte Maulbeerbäume zu bestaunen gab. Es ging zuerst Richtung Süden zum Turtelberg. Herrliche Aussicht von dort nach Osten zum Hahnenkamm! Bei der hohen Windstärke hätte es uns fast vom Berg geweht.

Weiter zum den Wachtlerberg. Ein schöner Wald mit unterschiedlichem Bewuchs und Wanderwegen, stellenweise nur im Gänsemarsch zu begehen. Blick durch die Bäume nach Norden nach Stetten und Weilerau.

Nach dem Abstieg Besuch der privaten Feldgeschworenen-Kapelle von Georg Neidlein aus Geilsheim. Zu unserer großen Überraschung wurden wir von Geilsheimern DAV-lern mit selbstgebranntem Schnaps begrüßt. Vielen Dank Euch; das war eine sehr gelungene Überraschung! In der Kapelle war es dann sehr gemütlich.

Weiter ging es Richtung Wassertrüdingen, also Westen. Vom "Hohen Berg", der gar nicht hoch ist, Blick nach Wassertrüdingen, Opfenried und Hesselberg.

Dann nach Süden mit Blick auf Auhausen und damit hatten wir Geilsheim umrundet.

Wegen des kalten und heftigen Windes freuten wir uns auf die Einkehr in der Gaststätte "Friedrich Ebert" in Altentrüdingen bei hervorragenden Bratwürsten und Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde.

Schee war's!

© Matthias Burkhardt
Schneeschuhtouren Allgäuer Alpen
04.02.2024

Am Sonntag, dem 04.02.2024, starteten wir, 7 Schneeschuhbergsteiger, zur Tour ins Kleinwalsertal.

Beim Zielpunkt, der Talstation der Ifenlifte, waren alle Parkplätze überfüllt, sodass wir nach Riezlern zurückmussten. Dort mit Ach und Krach einen Parkplatz gefunden, fuhren wir mit dem Bus wieder hinauf zum Lift.

Von dort begann dann der zweistündige Hüttenaufstieg, sodass wir gegen 15.00 Uhr endlich an der Schwarzwasserhütte eintrafen.

Am Montagmorgen stapften wir bei schönstem Wetter zum Gerachsattel hinauf und dann nach Süden in Richtung Diedamskopf. Dort suchten wir uns in der Sonne ein windgeschütztes Plätzchen für eine ausgedehnte Mittagspause.

Zurück an der Hütte genehmigten wir uns noch den leckeren Kaiserschmarrn, bevor noch eine LVS-Übung zur Suche eines Lawinenverschütteten auf dem Programm stand. Auch dieser konnte erfolgreich gerettet werden!

Am Dienstag kam dann noch der Aufstieg zum Hählekopf (2058m). Nach steilem Gipfelaufstieg blies oben ein eisiger Wind, darum machten wir nur einen kurzen Fotostop und stiegen dann gemütlich zur Hütte ab.

Nach einer kurzen Mittagspause stapften wir dann wieder ins Tal hinunter und traten die Rückreise an.

Alles in allem eine erfolgreiche Tour in einem tollen Ambiente!

 

Matthias Burkhardt
Tourenleiter

© DAV Gunzenhausen
Lichtmesswanderung
Entlang des Limes nach Absberg
04.02.2024

Auch dieses Jahr fand wieder unter der Leitung von Andreas eine Lichtmesswanderung zum SAN-Shine-Camp am Brombachsee statt.

Dieses Mal hatten wir viele nette Gäste von der Sektion Hesselberg. Es war toll mit euch!

Das Wander-Motto war der Limes zwischen Gunzenhausen und Pfofeld. Andreas hat mit Begeisterung viel Wissenswertes über die Wachposten und Wälle erklärt.

Volker Sanwald vom SAN-Shine-Camp hat eine Belohnung für Wandergruppen ausgelobt. Sieger sollte die Gruppe mit den meisten Wanderkilometern sein und wer wurde Sieger? Wir natürlich!

Die Einkehr im SAN-Shine-Camp ist doch immer wieder ein toller Abschluss!

Bis zum nächsten Jahr!

© DAV Gunzenhausen
Drei-Königs-Wanderung Herrieden
06.01.2024

Unsere traditionelle Drei-Königs-Wanderung wurde heuer von unserer Partner-Sektion Hesselberg organisiert. Verantwortlich auf Seiten des DAV Gunzenhausen war Andreas Schüller.

Hier der Bericht der Tourenleiterin Susanne Schnotz der Sektion Hesselberg des DAV:

Wegen der starken Regenfälle in der letzten Woche ist die ursprünglich geplante Wanderung an der Altmühl entlang buchstäblich ins Wasser gefallen. Aber gewandert wurde am 6. Jan. natürlich trotzdem.

Die Fahrgemeinschaften starteten um 12.45 Uhr vom Festplatz in Bechhofen nach Herrieden zum Parkplatz vor dem Storchentor. Dort erwarteten uns schon die Freunde der DAV Sektion Gunzenhausen. Wegen der geänderten Route musste aber erst noch mal in die PKW gestiegen werden. Am Wanderparkplatz an der Straße von Rauenzell nach Burgoberbach starteten 30 Personen von der Sektion Hesselberg und 11 von der Sektion Gunzenhausen die 10,8 km lange Wanderung.

Bei der dicken Eiche wurde eine Glühwein- und Kaffeepause eingelegt. Unsere Tour führte uns dann vorbei an der ehemaligen Wallfahrtskirche St. Salvator, durch den Steinbachforst und einem Abschnitt des Bibelweges zurück zum Parkplatz.

Danach hatten wir uns ein leckeres Essen im Landgasthaus Birkel in Lammelbach verdient.